Übersichtskarte

Die letzten Tage

Mittwoch, 02.10.2013

Hallo Ihr Lieben,

melden uns das letzte Mal aus Thailand, bevor es morgen wieder heim geht. Irgendwie freuen wir uns schon auf zuhause, aber irgendwie auch nicht, vor allem die warmen Temperaturen würden wir gerne beibehalten. Aber ez gibt's natürlich noch einen Bericht über unseren Ausflug zum Angthong Marine Nationalpark:

Mussten natürlich mal wieder früh aufstehen, was ja in diesem Urlaub schon irgendwie zur Tagesordnung gehört *g* Danach wurden wir vom Hotel abgeholt und zum Fährenhafen gebracht. Dort hat auch schon unser Boot auf uns gewartet. Auf dem Weg zum Angthong Marine Nationapark, welcher eine Meeresregion bestehend aus 42 Inseln darstellt, haben wir  auf dem Boot erst mal schön gefrühstückt. Nach einer Weile Bootsfahrt machten wir auch schon Halt vor ein paar wunderschönen Inseln. Dort ging's dann gleich los und zwar mit Kajaken. Waren nämlich in zwei Gruppen aufgeteilt. Danach durften wir zum Schnorcheln, was aber leider ned so toll war, weil wir sehr wenig gesehen haben. Keine Ahnung an was es lag, aber mal schaun, was da Hias daheim mittels Photoshop noch rausholen kann. Dafür war die Kulisse echt filmreif mit den ganz vielen kleinen unbewohnten Inseln, dem türkisblauen Wasser etc. Nachdem beide Gruppen fertig mit ihrem Programm waren, hieß es wieder an Bord und erst mal Mittagessen. Danach ging's weiter Richtung blauer Lagune mit einem wunderschönen Strand. Wir wurden dann mittels Longtailboot von unserem Boot zum Strand gefahren. Dort angekommen hieß es erst mal wieder tausende von Stufen zu besteigen, um einen wahnsinns Blick auf die blaue Lagune zu ergattern. Dies war echt eine Herausforderung, weil es war strahlender Sonnenschein und bei der Hitze ist jede Bewegung zu viel. Aber natürlich hat sich diese Anstrengung gelohnt, wie ihr den Fotos entnehmen könnt. Wieder unten angekommen hatten wir noch Gelegenheit zum Baden oder um einfach nur die wunderschöne Gegend zu genießen. Danach ging's wieder auf's Boot und nach Koh Samui zurück. Der Ausflug war echt einer der Höhepunkte unserer Reise. Abends sind wir dann noch kurz nach Chaweng rein, zumindest an den Anfang, wo wir einer Cocktailbar namens Kissy Bar einen Besuch abstatteten. Dort arbeitet eine sehr nette Thai, die mit uns gleich ins Gespräch kam.

Heute haben wir unseren letzten Strandtag hinter uns gebracht. Abends haben wir noch bei uns im Hotel am Strand gegessen. Dies war auch nochmal ein Highlight, da wir nämlich die einzigen Gäste, also zumindest bei den Tischen am Strand, waren und wir Livemusik direkt neben unserem Tisch von einem Duo bekamen. Total schön. War echt ein gelungener Abschluss unserer Thailandreise. Haben auch schon gepackt und morgen früh um acht geht's dann zum Flughafen. Müssen erst einmal wieder nach Bangkok zurück und von dort geht dann unser Flieger Richtung Heimat. Lange 11 Stunden um genau zu sein. Na ja, hoffen die Zeit vergeht schnell und dann heißt es auch schon wieder: "Hallo kaltes Deutschland"! ;-)

Wollen also hiermit unseren Blog schließen und uns bei allen bedanken, die unsere Berichte verfolgt haben. Auch über die vielen Kommentare haben wir uns sehr gefreut und sie zeigten uns, dass unsere Berichte nicht umsonst waren. Also bis bald wieder in der Heimat.

Ganz liebe Grüße

Micha & Hias

 

Sonne, Strand und Meer

Montag, 30.09.2013

Hallo Ihr Lieben,

melden uns mal wieder und möchten Euch von unseren letzten Tagen wie folgt berichten:

Also ich fang mal mit dem Freitag an... Unser Tagesablauf ist zurzeit eigentlich ja immer derselbe. Wir stehen in der Früh auf, gehen zum Frühstücken und danach an den Strand und spätnachmittags zurück, um uns für den Abend frisch zu machen. Am Freitag sind wir dann mit einem Sammeltaxi nach Bophut rauf gefahren, da war an dem Tag Markt und zwar der Fisherman's Village. Haben direkt am Strand gegessen und danach sind wir durch den Markt gebummelt und mussten natürlich auch wieder was kaufen ;-)

Der Samstag war ez ned so spektakulär. Weil der Tagesablauf war derselbe, mit Ausnahme des Abends, an dem wir nach Chaweng rein gegangen sind und wieder mal in erster Reihe am Strand gegessen haben. Dieses Mal war das Meer ca. 1,5 Meter von uns entfernt. Total schön und auf Chaweng Noi, unseren Strandabschnitt, hatten wir einen hammermäßigen Blick.

Sonntag war mal wieder Adventure angesagt. Sind gleich nach dem Frühstück mit dem Roller aufgebrochen und  haben uns Richtung Lamai gemacht. Es ging dannn weiter auf der Ringroad Richtung den Namuang Wasserfällen. Bis wir da schon mal den richtigen Eingang gefunden haben, hat gedauert. Danach hieß es erst mal wandern und zwar vom Feinsten. Da ist jeder Österreich-Wanderurlaub a Sch... dagegen. Sind nämlich ned den offiziellen Weg zu dem 80 m hohen Wasserfall, sondern irgend so einen Kletterweg quer durch den Dschungel mit Seilen zum Festhalten und da ging es dann ganz schön rauf. Auf diesem Weg waren ja auch fast koa Leute unterwegs. Wir fragten uns dann schon immer, ob wir hier wirklich richtig sind und wie wir diesen Weg jemals wieder runter kommen würden. Aber es hat sich gelohnt, wobei wir leider ein wenig enttäuscht waren. Da nämlich leider zurzeit leichte Trockenheit herrscht, hat man von den Wasserfällen ned viel gesehen. Aber dafür hatten wir einen tollen Ausblick, sogar aufs Meer in der Ferne :-) Endlich wieder unten angekommen, ging's auch schon weiter Richtung Ban Lipa Noi. Sind dort zur Lipa Lodge gefahren, die echt nicht leicht zu finden war, da sie ziemlich abseits des Weges liegt. Muss nämlich noch dazu sagen, dass dort am Strand meine Arbeitskollegin vor drei Jahren geheiratet hat und es total schön sein muss mit liegenden Palmen etc. Leider waren wir auch hier wieder ein wenig enttäuscht, weil der Strand so dermaßen verdreckt mit Müll war, gar nicht schön. Aber ruhig ist es hier auf alle Fälle und vielleicht ist ja momentan einfach keine Saison, weil die Lodge sah total verlassen aus, also kaum Gäste. Danach sind wir wieder zurückgedüst, wobei wir zwischendurch anhalten mussten, da es wie aus Eimern angefangen hat zu regnen. Aber man kann es in Thailand ja schön abwarten, bis es wieder aufhört zu regnen und so sind wir auch bald wieder weiter gefahren. Auf dem Heimweg haben wir uns dann noch die Grandfather-Grandmother Rocks angeschaut und ein wunderschönes Holzfigurengeschäft besucht. Hier mussten wir uns gscheid zamreißen, weil dort hatten sie so schöne Sachen, am liebsten hätten wir den ganzen Laden ausgekauft. Natürlich konnte ich, Micha, ned widerstehen und hab mir zwei Figuren gekauft. Ich weiß beim besten Willen noch ned, wie ich des alles in meinem Koffer verstauen soll, aber an des denk ich ez noch gar ned, hab ja noch a paar Tage ;-)

Der heutige Tag, also Montag war mal wieder a chilliger Tag, mit Strandaufenthalt. Danach haben uns beide direkt bei uns am Strand eine traditionelle Thai-Massage gegönnt, die auch ca. 1 Stunde dauerte. Danach waren wir mega entspannt und sind noch bei Tageslicht mit dem Sammeltaxi Richtung Norden, um uns den Big Buddha anzuschauen. Der war natürlich wieder eine Augenweide für sich. Leider ist dort droben überhaupt nix los und wir sind dann bald wieder mit dem Sammeltaxi zurück nach Chaweng, wo wir gegessen und uns einen Cocktail gegönnt haben :-)

Für morgen haben wir eine Tour gebucht und zwar geht's zum Anthong Marine National Park - Das tropische Inselparadis von Samui. Hier kann man Schnorcheln, Kajaken oder einfach nur Baden an den schönsten Stränden der Welt. Aber dies ist ein anderer Bericht ;-) Wir hoffen, der Wettergot meint es gut mit uns und werden auf alle Fälle nochmal berichten, bevors am Donnerstag Richtung Heimat geht.

Hoffen Euch geht's alle gut und nimmer lang, dann habt's uns wieder an der Backe *g*

Micha & Hias

 

Lipa Noi Lipa Noi Großvater Felsen Big Buddha

Auf der Insel

Freitag, 27.09.2013

Hallo Ihr Lieben,

melden uns das erste Mal aus Koh Samui. Hat ez a bissal länger gedauert, aber wir mussten erst einmal ein bisschen runter kommen. Die letzten Tage waren doch sehr anstrengend. So und nun ein kurzer Überblick unserer ersten Tage auf Koh Samui:

Kamen ja am Dienstag gegen Nachmittag an und der Flughafen allein war schon total putzig. Sind direkt am Rollfeld ausgestiegen, welches umgeben von Palmen und vielen bunten Blumen war. Nachdem wir unsere Koffer in einer total süßen kleinen offenen Halle, mehr eine Art Pavillon, abgeholt haben, wurden wir zu unserem Hotel mittels bereits bestelltem Transfer gebracht. In der Lobby angekommen, mussten wir leider feststellen, dass das von uns "reservierte" Zimmer nicht frei war und nur eines im 1. Stock und mit zwei getrennten Betten :-( Muss nämlich dazu sagen, dass wir extra eine E-Mail geschrieben haben, damit wir eines im Erdgeschoss und mit direktem Ausgang in den Garten bekommen. Aber es war dann dennoch möglich, dass wir nach zwei Tagen wechseln konnten und nun haben wir echt ein total schönes Zimmer. Aber ez mal zum Wesentlichen: Die ganze Anlage ist total schön mit den vielen Blumen, Palmen etc. Wir müssen von unserem Zimmer nur kurz durch den Garten laufen und schon ergibt sich uns ein traumhafter Blick, nämlich direkt auf das Meer. Das Meer ist echt türkisgrün wie im Katalog :-) Unser Strand ist mehr so ein Privatstrand, also es ist sehr ruhig und es sind bloß immer ein paar Leute im Wasser, was natürlich das Relaxen am Strand umso schöner macht. Auch das Restaurant, an dem wir unser Frühstück einnehmen, ist offen und liegt direkt am Strand. Man kann also schon in der Früh beim Frühstück die schöne Aussicht aufs Meer genießen. Am Mittwochabend sind wir dann noch nach Chaweng rein, da wo einiges geboten ist, also von Restaurants bis hin zu Shopping, Shopping und nochmal Shopping. Auch an einem süßen kleinen Markt kamen wir vorbei. Zum Abschluss des Tages haben wir uns dann noch einen Cocktail bzw. da Hias a Bier gegönnt und dann ging's auch schon wieder heim. Auch einen Roller haben wir uns zwischenzeitlich gemietet, mit dem wir auch schon ein bisschen rumgedüst sind. Heute Abend wollen wir noch auf einen Nachtmarkt, nämlich Bophut's Fisherman's Village. So ez hör ich auch mal wieder auf und es folgen noch ein paar Fotos ;-)

Melden uns dann mal die nächsten Tage wieder, weil so viel gibt's momentan ned zu erzählen.

Sonnige und sehr heiße Grüße

Micha & Hias

 

Das erste Zimmer Unser Strand Unser Strand Sunrise Hotel Pool Unser Gebäude Das zweite Zimmer

Back to Bangkok

Montag, 23.09.2013

Hallo Ihr Lieben,

melden uns mal wieder mit einem Bericht bezüglich unserer letzten zwei Tage in Bangkok:

Also ich beginne mal mit dem Sonntag, an dem wir von Chiang Mai zurück nach Bangkok geflogen sind. In Bangkok angekommen ging's dann wieder mit dem Taxi zum Hotel, dieses Mal zu einem 5-Sterne-Hotel, dem Millenium Hilton, direkt am Fluss. Dort angekommen, waren wir erst einmal überwältigt von dem ganzen Luxus und unserem Panoramafenster im 20ten Stock mit Blick direkt auf den Fluss. Glaub wir standen bestimmt erst Mal gut ne Stunde vorm Fenster und haben einfach nur das Treiben auf dem Fluss beobachtet, weil da ist immer was los, egal wann man rausschaut :-) Nachmittag haben wir dann noch unseren Poolbereich erkundet, der sich im 4ten Stock mit Flussblick und Liegen im knöcheltiefen Wasser befindet. Der Hammer, mehr kann man da nicht sagen! Total entspannt ging's dann Abend noch zur Khao San, die berühmte Backpackermeile Bangkoks. Dort angekommen wussten wir gar nicht, wo wir zuerst hinschauen sollten, so viel gab's da zu sehen. Die Straße wird nämlich ab 17.00 Uhr für den öffentlichen Verkehr gesperrt und zur Fußgängerzone für Urlauber aus allen Nationen. Wir haben uns dann noch mit Zwei von der Rundreise getroffen und in eine Bar am Straßenrand gesessen und einfach nur die Menschen beobachtet. Es ist echt der Wahnsinn, was da für Gestalten rumlaufen. So nach dem Motto "Auffallen um jeden Preis". Sogar gefälschte Führerscheine, Pässe etc. kann man sich dort anfertigen lassen. Unbeschreiblich, welche Eindrücke man da bekommt. Danach sind wir wieder ins Hotel und haben noch die Wahlergebnisse verfolgt und sind dann auch bald ins Bett gegangen, weil wir uns für den nächsten Tag großes Tempel-Sigthseeing vorgenommen haben, mit Weckruf mal wieder um 06.00 Uhr :-(

Am Montag haben wir uns gleich nach dem Frühstück mittels unserem Hotelshuttleboot zur Bootstaxistation fahren lassen und dann ging's auch schon los in Richtung Königspalast. Wollten dort nämlich so früh wie möglich sein, um den Touristenmassen zuvorzukommen. Während der Bootsfahrt fing es dann leider in Strömen an zu regnen. Beim Königspalast angekommen wurden wir erst mal von hunderten Reisegruppen, hauptsächlich bestehend aus Chinesen und Japanern überrascht. Demzufolge war unsere Laune ziemlich im Keller, weil so viele Menschen mit Regenschirmen echt sehr anstrengend sind. *g* Haben dann versucht den Menschenmassen ein wenig zu entfliehen und uns derweil in einem überdachten Gang Wandmalereien angeschaut, die echt wunderschön waren. Gott sei Dank hörte es dann auch bald wieder auf zu regnen und wir konnten unsere Erkundungstour durch den Königspalast beginnen. Dieser ist echt unglaublich groß und man sieht prachtvolle Pagoden, Tempel etc. Man weiß gar nicht, was man zuerst anschauen soll, weil alles so überwältigend prachtvoll und schön ist. Total kaputt von unserem Besuch im Königspalast, welcher bestimmt drei Stunden dauerte, machten wir uns noch auf zum Wat Pho (Tempel mit liegendem Buddha) und Wat Arun (Tempel der Mogenröte). Beim Wat Arun haben wir dann die sehr steilen Stufen der Pagode erklungen, um eine gute Aussicht zu bekommen. Rauf ging's noch, aber runter war echt grenzwertig. Stellen ein Foto mit ein, damit Ihr sehen könnt, was wir meinen ;-) Total erschöpft sind wir dann gegen Nachmittag im Hotel angekommen und machten uns erst mal in den Poolbereich zum Entspannen auf. Dort haben wir dann noch den Ausblick von einem Jacuzzi aus über den Fluss genossen und uns dann fertig für unser Abendprogramm gemacht. Zuerst ging's mit dem Hotelshuttleboot an die gegenüberliegende Flussseite, wo wir dann zu Fuß den durch Hangover 2 (Film) berühmten Lebua State Tower besucht haben. Mit dem Aufzug im 63. Stock angekommen, ging's dann in die Skybar, von der man einen unglaublichen Blick über ganz Bangkok hat. Haben uns dann beide einen Cocktail genehmigt, der dort allerdings nicht gerade billig ist, eher so den Verhältnissen bei uns zuhause entspricht. Aber des wars uns auf alle Fälle wert bei dem atemberaubenden Blick :-) Danach machten wir uns noch mittels Sammelboot zu einem Markt der besonderen Art auf. Dieser Markt heißt Asiatique und befindet sich neben einem Riesenrad in einem überdachen Bereich. War mal wieder was ganz was anderes im Verlgleich zu den Straßenmärkten, die wir bisher gesehen haben. Anschließend sind wir dann noch mit einem Tuk-Tuk zum größten Blumenmarkt Bangkoks gefahren, obwohl wir eigentlich schon ziemlich fertig waren. Hat sich aber definitiv gelohnt, weil er ist ein einziges Farbenmeer und man findet dort eine rießen Ansammlung von Schnittblumen, Orchideen, Pflanzen usw. Dieser Markt hat 24 Stunden täglich geöffnet, aber die beste Zeit für einen Besuch ist entweder spät abends oder ganz in der Früh, weil es da nicht mehr so heiß ist und die Blumen schön frisch sind. Danach ging's mit dem Taxi zurück ins Hotel und haben noch kurz in einem  7-Eleven (Supermarkt, den es an jeder Ecke gibt) Halt gemacht und uns fürs Zimmer ein Singha-Bier mitgenommen :-) Am Dienstag können wir endlich mal ausschlafen und gegen Mittag machen wir uns dann auf den Weg zum Flughafen Richtung Koh Samui.

Hoffen Euch geht's alle gut. Melden uns wieder aus Koh Samui ;-)

Micha & Hias

 

 

Elefantencamp

Samstag, 21.09.2013

Servus Beinand,

natürlich wollen wir uns heid a wieder bei Euch melden und uns von unseren Erlebnissen bei den Elefanten berichten:

Wir sind heid wieder mal früh aufgestanden und haben uns so ca. sieben Uhr auf den Weg zum Elefantencamp gemacht, da unser Guide unseren Ritt gleich um 08.00 Uhr gebucht hat, um den Touristenmassen noch ein bisschen entfliehen zu können. Dort angekommen ging's dann auch gleich los und schwupps saßen wir auf dem Rücken eines Elefanten ;-) Begleitet von einem Babyelefanten ging's dann so in einem 4er-Team los quer durch den Urwald. Muss sagen, war echt eine wacklige Angelegenheit, aber jeden Cent wert. Man muss nämlich dazu sagen, dass so ein Ritt nicht gerade billig ist bei umgerechnet fast 40 € pro Person. Es ist aber so etwas besonderes, für das man gerne mal Geld ausgibt, weil ich denke, dass man so eine Chance nicht mehr so schnell bekommt. Nach gut ner Stunde kamen wir wieder im Elefantencamp an und es ging  gleich weiter mit einer Show, bei der man gesehen hat, wie die Elefanten mit ihren Mahouts (Trainer) gebadet, gemalen, Fußball gespielt und getanzt haben. Dies war schon auch sehr beeintruckend, allerdings alles ziemlich auf den Tourismus ausgelegt, leider. Aber man muss dazu sagen, dass das Elefantencamp nur durch den Tourismus überleben kann und wenn man es dann z. B. mit dem Zirkus vergleicht, geht es ihnen hier schon sehr gut. Nach der Show ging es dann noch mit einem Floß flussabwärts, was natürlich auch wieder faszinierend war, vor allem die Stille und man hörte nur die Zikaden zirpen. Echt ein Erlebnis :-) Später haben wir dann noch eine Orchideenfarm besucht, welches natürlich auch noch gerade für mich als Orchideenliebhaber, Micha, eine Augenweide war. Eigentlich wollten wir danach noch eine Schirmmalerei besuchen, aber da dies extrem einer Kaffefahrt ähnelt und eigentlich nur alles auf Shopping ausgerichtet ist, hat die Gruppe beschlossen, dass wir doch lieber wieder ins Hotel zurückfahren wollen. Gesagt getan, ging's dann wieder zurück ins Hotel und wir hatten endlich mal wieder ein paar Stunden zum Ausruhen bzw. für einen kurzen Schlaf, der ja die letzten Tage ziemlich auf der Strecke geblieben ist. Gerade richten wir uns zusammen für das letzte Abendessen mit unserer Reisegruppe und dem Guide. Draußen wird es auch schön langsam wieder dunkel (18.00 Uhr; Winterzeit). Morgen früh geht dann unser Flieger nach Bangkok und dort haben wir dann nochmal zwei Nächte, um den Rest der rießen Stadt zu erkunden ;-) Irgendwie sind wir traurig, dass die Rundreise dann zu Ende ist, aber auch irgendwie froh, denn es wird dann nicht mehr so stressig und man kann sich eher auf das Gefühl einstellen, dass man im Urlaub ist *g*

So Ihr Lieben, geht's morgen schön fleißig zum Wählen, was zumindest ich, Micha, ja schon per Briefwahl erledigt hab. Melden uns wieder aus Bangkok.

Macht's gut und bis bald

Micha & Hias

 

Chiang Mai

Freitag, 20.09.2013

Hallo Ihr Lieben,

melden uns heute noch kurz aus Chiang Mai. Da es bei uns schon sehr spät ist und wir gerade erst vom Nachtmarkt zurückkamen, fällt der Bericht daher ein bisschen kleiner aus. Also mal von Anfang an:

Heute Früh ging's erst mal von Chiang Rai nach Chiang Mai, was mal wieder eine Busfahrt von ca. zwei bis drei Stunden dauerte. In Chiang Mai angekommen, haben wir dann eine Seidenfabrik und ein Edelsteingeschäft besucht. Dort konnte man jeden Schritt bis zur Fertigstellung der Ware sehen und danach ging es jeweils in eine rießen Shopping-Mal, wo man dann natürlich die hergestellte Ware kaufen konnte. Danach ging es zum gemeinsamen Mittagessen, wie immer mit einem rießigen Buffet *mhh* Frisch gestärkt ging's dann wieder in den Bus und zu einem Tempel auf dem Berg Doi Suthep (1.676 m). Um den Tempel zu erreichen, musste man aber erst einmal ca. 350 Stufen nach oben zurücklegen ;-) Völlig außer Puste oben angekommen, hieß es dann wieder Schuhe aus und um den Tempel rennen, um viele viele Fotos zu machen und den Ausblick nach unten ins Tal zu genießen. War mal wieder echt beeinruckend, vor allem bei diesem Tempel war es üblich, eine Glocke versehen mit dem Namen oder einem Wunsch aufzuhängen, weil wenn der Wind weht, dann leuten die Glocken und deine Wünsche sollen nicht in Vergessenheit geraten, weil sie die Götter immer wieder hören. Wieder unten angekommen ging es dann mit einem Pickup zu dem in Südchina abstammenden Meo-Bergstamm.Echt faszinierend, wie die Menschend dort leben. Mit dem Pickup ging's dann wieder zurück zum Bus und dann zu unserem Hotel für die nächsten zwei Tage. Heute Abend waren wir noch mit ein paar von unserer Reisegruppe zusammen beim Essen und anschließend auf einem rießigen Nachtmarkt, von dem wir grad vielleicht mal 1/4 gesehen haben, so groß ist er.

Morgen geht's endlich zu den Elefanten, auf den Besuch wir uns schon sehr freuen. Haben heute sogar schon einen Ritt gebucht ;-)

Also bis morgen.

Liebe Grüße

Die Urlauber

 

Abwickeln der Seidenpuppen viele viele Stufen Die Kinder vom Bergdorf

Goldenes Dreieck

Donnerstag, 19.09.2013

Hallöchen,

wie schon im letzten Beitrag angekündigt, wollen wir Euch auch noch kurz über unseren heutigen Tag bzw. die Erlebnisse berichten:

Wie jeden Tag begann unser Tag mit einem Weckruf um 05.45 Uhr. Heute hatten wir einen besonderen Ausblick beim Frühstück und zwar direkt auf den Fluss. Danach ging's mit dem Bus Richtung Norden. Unterwegs haben wir dann kurz an einer Ananasplantage gehalten. Weiter ging's über mittlerweile gebirge Straßen zu einem Punkt am Berg, an dem wir ebenfalls einen Stopp eingelegt haben. Hier haben wir an bei einer Schlacht am Berg verstorbene Soldaten gedacht und zwar mit Böllern. Man kann sich das so vorstellen, dass eine Kette mit einigen 100 Böllern angezunden wurde. Des war vielleicht ein Lärm, viel lauter als unsere Silvester-Böller. Danach sind wir wieder in den Bus und haben dann noch laut gehupt, weil alle Thais, die an der Stelle vorbei fahren, hupen, um den Verstorbenen zu gedenken. Voll crazy ;-) Nach wieder gut einer Weile Busfahrt machten wir Halt am Phayao See, wo wir uns einen sehr leckeren Cappuchino gegönnt haben. Danach ging's weiter zur nördlichsten Stadt Thailands, Mae Sai. Dort angekommen haben wir uns neben einem - mittlerweile an der Tagesordnung - Buddha auch ein Opiummuseeum angeschaut. Hier war es so furchtbar heiß bei 33 Grad. Danach ging's dann endlich mit dem Boot zum Goldenen Dreieck, wo die Grenzen von Thailand, Laos und Myanmar zusammentreffen. Wir haben dann in Laos angelegt und dort gab es mal wieder viele viele Marktstände mit unter anderem tausend gefälschten Handtaschen, von Luis Vuitton bis hin zu Prada war alles vertreten. Und nein, ich, Micha, hab mir keine gekauft, weil sie mir viel zu teuer waren, für die Tatsache, dass sie nicht echt sind *g* Fix und fertig von der Hitze ging's dann wieder zurück mit dem Boot nach Thailand. Dort sind wir wieder in den Bus und geschätzte drei Stunden später im heutigen Hotel in Chiang Rai angekomm. Haben heute Abend noch einen Nachtmarkt besucht, bei dem wir bzw. hauptsächlich ich, Micha, wieder recht fündig geworden sind :-) So nun folgen noch ein paar Fotos und dann geht's auch schon wieder ins Bett. Morgen geht's dann nach Chiang Mai weiter. Hoffen, dass wir dort wieder Internetverbindung haben, so dass wir Euch von unseren dortigen Erlebnissen berichten können ;-)

Ganz liebe Grüße in die Heimat

Micha & Hias

 

    Ananas Feld Schnapps Böller

Tempel, Buddhas und nochmal Tempel

Mittwoch, 18.09.2013

Hallo Ihr Lieben,

melden uns erst heid wieder, da wir gestern keine gute Internetverbindung hatten. Dafür gibt's dann heid zwei Berichte ;-) Ich fang dann mal mit dem Bericht vom Mittwoch an:

Wie jeden Tag sind wir mal wieder früh aufgestanden. Nach dem Frühstück ging's dann erst mal zu Fuß ein paar Meter zu einer Schule. Auf dem Weg dorthin haben wir einen Mönch getroffen, dem unser Guide eine Opfergabe und mit uns allen irgendein Ritual mit Wasser und Händefassen vollzogen hat. Keine Ahnung, was das genau war. Bei der Schule angekommen, haben wir erst mal die morgendliche Zeremonie von glaub ich Grundschülern angeschaut, die sich auf einem rießigen Platz alle klassenweise in einer Reihe aufstellen mussten und danach alle gesungen und gebetet haben. Sie waren total angetan von uns Europäern und sind vereinzelt zu uns gekommen, um uns einfach nur die Hand zu schütteln, echt total lieb. Wieder ein paar Meter weiter haben wir dann eine total alte Buddhastatue besucht und den Tempel dazu. Wie immer gleiche Prozedur: Schuhe aus, in den Tempel rein, Fotos machen, wieder raus, Schuhe wieder an *g* Das schlimmste dabei ist, dass es so unerträglich heiß ist bzw. gestern hatte es "nur" 20 Grad, aber dafür hatten wir eine wahnsinnig hohe Luftfeuchtigkeit, so dass es gefühlte 34 Grad waren. Danach ging's endlich wieder in unseren klimatisierten Bus und wir machten uns Richtung Sukhothai auf, wo wir den historischen Park besucht haben, allerdings nicht zu Fuß, wie zuerst vorgesehen, sondern wir haben uns eine Tram für 40 Baht (1 €) geordert, damit es nicht ganz so heiß und anstrengend war ;-) Wir sind dann ca. zwei Stunden mit der Tramm von einem Tempel bzw. Pagode zur nächsten gefahren und immer kurz ein bisschen rumgelaufen, um gute Fotos zu bekommen (so wie es unser Guide immer so schön sagt). Total verschwitzt haben wir dann kurz eine Mittagspause eingelegt und wieder göttlich gespeist. Unser Guide organisiert uns nämlich immer ein 3-Gänge-Menü mit Buffet. Danach sind wir nach Lampang aufgebrochen, wo wir uns noch den hoch verehrten Smaragdbuddha angeschaut haben. War allerdings ein bisschen stressig, da wir dort erst um halb fünf angekommen sind und um fünf der Tempel zumachte. Unser Guide hat uns dann ein bisschen rumgesprengt, aber wir haben mal wieder sehr gute Fotos bekommen *g* Danach ging's endlich zu unserem Hotel bzw. dieses Mal war es ein Lodge am Fluss. Ich kann es kaum beschreiben, so unendlich schön war es dort. Es war wie im Urwald, alles war offen, sogar die Lobby und man hatte so kleine Bungalows. Echt total schön. Am Besten Ihr schaut's Euch einfach die Fotos an. Frisch geduscht ging es dann noch zu einem gemeinsamen Buffetessen im Restaurant des Lodges und dann wieder früh ins Bett, weil der Weckruf stand für Donnerstag um 05.45 Uhr am Programm. So, das war der Bericht vom Mittwoch, den vom Donnerstag, schreib ich separat.

 

 

Die Schule unsere Lodge

Affengeil

Dienstag, 17.09.2013

Hallo Ihr Lieben,

als Erstes möchten wir uns kurz bei Euch bedanken, dass Ihr so fleißig unseren Blog verfolgt's. Des zeigt uns, dass wir unseren Blog ned umsonst gemacht haben. Danke dafür und wir hoffen natürlich, dass Ihr unseren Blog weiter verfolgt's ;-)

Also dann mal zu unseren Erlebnissen des heutigen Tages:

Heute ganz früh startete unsere Rundreise Richtung Norden. Wir sind 17 Teilnehmer mit einem total lieben Thai-Reiseführer. Reisen auch in einem großen Bus nur für uns alleine, so dass man sich gut ausbreiten kann. Unser erstes Ziel war der Sommerpalast des Königs in Bang Pa-In. Ein rießiges Gelände, welches man sich als eine Art Park vorstellen kann mit Tempel, Wasserkanälen, Pavillons, gepflegten Gärten mit Elefanten-Buchsbäumchen usw. Dorthin kommt der König immer im Sommer, wie der Name schon sagt ;-) Danach ging es weiter mit einem Longtailboot Richtung Ayutthaya, der alten Königsstadt. Diese Fahrt dauerte ca. eine Stunde und war einfach nur beeindruckend, weil man wusste nicht, wo man zuerst hinschauen soll. Am Besten Ihr schaut's Euch einfach die Fotos an, weil man kann es echt kaum in Worte fassen ;-) Mit dem Boot in Ayutthaya angekommen ging's dann wieder kurz mit dem Bus ein Stückchen weiter zu den Ruinen der alten Königsstadt. Hier sind wir ca. 20 Minuten um das Gelände gerannt, ja gerannt trifft es wirklich, weil länger hielten wir es einfach ned aus, bei der Hitze und der hohen Luftfeuchtigkeit hier. Gleich neben den Ruinen haben wir dann noch kurz einenTempel mit einem rießigen goldenen Buddha besichtigt. Danach hieß es erst einmal 45 Minuten Busfahrt nach Lopburi, wo wir zu Mittag direkt am Fluss gegessen haben. War echt total schön und auch das Essen war vorzüglich :-) Mit gestärkten Magen sind wir dann noch mit dem Bus durch die Stadt gedüst, um die für sie bekannten Affen zu sehen. Wir mussten gar nicht lange fahren, da waren sie schon und zwar in einer Masse, des war echt Wahnsinn!! Sind dann kurz ausgestiegen und haben den Affen beim Essen zugeschaut. War echt beeindruckend, aber auch hier schaut's Euch am Besten einfach die Fotos an, weil die sprechen für sich ;-) Nach der "Affenschau" machten wir uns Richtung Endstation des Tages auf, nämlich nach Phitsanulok, was glaub ich auch nochmal gut zwei bis drei Stunden dauerte. Aber des war ned schlimm, weil wir waren alle so ko, dass wir uns ein Nickerchen gegönnt haben und auch so konnte man sich die Zeit der Fahrt mit einfach nur aus dem Fensterschauen vertreiben, weil von Reisfeldern mit Störchen bis hin zu rießigen Firmengeländen mitten in der Pampa hat man alles gesehen. Im Hotel angekommen ging's dann sofort aufs Zimmer zum Duschen, endlich *g* Recht viel mehr haben wir heid Abend nicht mehr gemacht, weil draußen ist zwischenzeitlich ein Gewitter mit strömendem Regen aufgezogen. Werden auch bald wieder ins Bett gehen, weil morgen heißt es nämlich wieder früh aufstehen, genau zu sein um 06.00 Uhr (mit Urlaub hat des wenig zu tun *g*). Hoff, dass ich (Micha) heute endlich  mal vor 02.00 Uhr morgens einschlafen kann und den Jetlag bald loswerde.

Bis morgen :-)

Micha & Hias

 

Verschollen in Chinatown

Montag, 16.09.2013

Grias'd Eich,

mal wieder ist ein Tag vorüber und wir haben Vieles erlebt. Will heute gar ned so viel erzählen wie gestern, sondern lieber die Bilder sprechen lassen, aber einen kurzen Zwischenbericht gibt es natürlich ;-)

Waren heute auf Erkundungstour durch Bangkok mittels Skytrain und U-Bahn. Haben uns gleich nach dem Frühstück Richtung Chinatown begeben, also zumindest hatten wir es vor *g* Ist aber gar nicht so einfach, in Bangkok mittels Karten sich zu orientieren bzw. etwas zu finden. So sind wir zwar ganz in der Nähe irgendwo von Chinatown gelandet, da wo die Leute in jedem Geschäft tonnenweise Metall, Ersatzteile für Roller etc. verkaufen, also weit entfernt vom touristischen Geschehen. Aber es gibt ja zum Glück sehr nette Thais, die einem sofort ansehen, dass man sich nicht auskennt und mittels Karten dann versuchen, uns den Weg zu erklären. Haben dann das eigentliche Chinatown endlich gefunden, aber leider ist da erst abends was los und wir waren dort gegen Mittag/Anfang Nachmittag. Egal, wir haben trotzdem sehr viel gesehen und nette Thais getroffen ;-) Danach sind wir zum Siam Square gefahren, ein Shopping-Ecke mit rießigen Einkaufszentren. Haben dann natürlich gleich das bekannte MBK besuchen müssen ;-) Nach einer gefühlten Ewigkeit später und sehr schweren Füßen, haben wir uns wieder auf den Weg zum Hotel gemacht. Abends waren wir dann noch in der Patpong, dem so genannten Rotlichtviertel Bangkoks. Es handelt sich eigentlich nur um eine Straße, vor deren Geschäfte hunderte von Marktständen mit Kleidern, Schmuck etc. aufgebaut sind. Auf dem Weg durch die Straße wird man alle paar Meter von Thai-Männern angesprochen, die einem eine "Pingpong-Show" aufschmatzen wollen. Haben auch öfters mal beim Vorbeigehen in die Gogo-Bars reingesehen, wo lauter junge Thai-Mädchen auf den Tischen freizügig getanzt haben. Natürlich konnte ich (Micha) den Märkten ned widerstehen und hab natürlich was kaufen müssen ;-) Mittlerweile sind wir wieder zurück im Hotel und werden bald schlafen gehen, weil morgen geht's ganz früh (um 06.00 Uhr) mit unserer Rundreise nach Ayutthaya los. Sind ja mal gespannt, was wir morgen so alles erleben werden. Ez ist auf alle Fälle Schluss mit schreiben *g*

Viele Grüße in die Heimat.

Micha & Hias

 

Garküchen

Auf dieser Seite werden lediglich die 10 neuesten Blogeinträge angezeigt. Ältere Einträge können über das Archiv auf der rechten Seite dieses Blogs aufgerufen werden.